SOA Updates

Release Notes

ADITION Release Oktober 2019

Dienstag, 15. Oktober 2019, 02:00 – 04:00 Uhr

In Vorbereitung auf geplante Updates des Google Chrome Browsers, die das Setzen von 3rd Party Cookies – und somit auch dem ADITION Cookie – nur noch erlauben, wenn diese explizit als 3rd Party Cookies deklariert werden, wird mit dem Release im kommenden November der SameSite-Parameter im ADITION Cookie statisch als ‘SameSite=None’ eingesetzt.

Gleichzeitig werden künftig 3rd Party Cookies nur noch über HTTPS-Verbindungen zugelassen, wodurch das Setzen eines ‘Secure’-Parameters erforderlich ist. Wird dem nicht nachgekommen, kann kein ADITION Cookie gesetzt werden. Um dies zu verhindern, ist es erforderlich, alle Webseiten frühzeitig auf HTTPS umzustellen.

Nachdem Apple’s Safari bereits seit Juni 2018 alle 3rd Party Cookies für Tracking- und Werbezwecke blockt, hat nun auch Mozilla Firefox im September nachgezogen und die Blockierung standardmäßig aktiviert. Um entsprechend zu reagieren, hat ADITION mit der Einführung des ADITION Universal Tag bereits frühzeitige Maßnahmen getroffen und kann auf Grund dessen folgende Funktionen (weiterhin) anbieten:

  • Tagging und (Re-)Targeting: User können auf Basis der 1st-Party-UserID markiert und entsprechend ihres (Kauf-)Verhaltens gezielt wieder angesprochen werden.
  • Same Page Restrictions: Einschlüsse (bspw. Wallpaper-Auslieferungen) und Ausschlüsse (Vermeidung der gemeinsamen Auslieferung konkurrierender Werbetreibender auf einer PageImpression) werden über die 1st-Party-Cookies eingehalten.
  • Opt-out: Publisher können eine Opt-out-Funktion für den ADITION 1st Party Cookie auf ihren Webseiten implementieren, so dass User, die sich bereits ausgetragen haben, nicht erfasst werden.
  • PostClick Conversion: Mit dem ADITION Universal Tag können PostClick Conversions ohne 3rd-Party Cookies im ADITION- und Active Agent-Bereich gemessen werden.
  • Frequency-Capping: Neben PostClick Conversions, Tagging und (Re-)Targeting sowie Same Page Restrictions kann mit dem ADITION Universal Tag (AUT) nun auch Frequency-Capping ohne 3rd-Party Cookies durchgeführt werden.

Alle Informationen inklusive weiterer Maßnahmen wurden in diesem Dokument sowie in dieser News zusammengestellt. Bei offenen Fragen kann das ADITION Support-Team kontaktiert werden.

Weiterführende Links:

Zur Erhöhung des Zugangsschutzes können ADITION-Kunden ab sofort die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Admin-User in ihrem Netzwerk aktivieren. Neben der Netzwerk-ID, dem Benutzernamen und dem Passwort müssen sich Admin-User mit einem zusätzlichen Identitätsnachweis in Form eines Tokens authentifizieren.

Tokens können von einer beliebigen App generiert werden, die nach dem OTP(One Time Password)-Prinzip vorgeht. Nach der initialen Registrierung über einen QR-Code muss für jede Anmeldung bei ADITION über diese App ein neues zeitgebundenes Token generiert werden.

Hinweise:

  • Der benötigte QR-Code zur Freischaltung des Logins wird innerhalb der OTP-Anwendung gespeichert. Bei Verlust des Codes oder Löschung der App, müssen die OTP-Einstellungen manuell von ADITION zurückgesetzt werden.
  • Diese Funktion muss manuell von ADITION freigeschaltet werden. Interessenten wenden sich bitte an ihren ADITION-Ansprechpartner.

Weiterführende Links:

ADITION-Kunden können von nun an mit einem speziellen Werbemittel (Clickcommand & View-Count Tag) schnell und einfach dediziert Tracking oder Clicks in ADITION zählen, ohne dabei extra RichMedia-Werbemittel mit Views und Clicks anlegen zu müssen.

Hinweis:

  • Der “Clickcommand” wurde in “Clickcommand & View-Count Tag” umbenannt, um den Umfang des Werbemittels wiederzugeben. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf bereits bestehende Werbemittel.

Weiterführende Links:

ADITION-Kunden können 3rd Party Pixel ab sofort zentral auf Unternehmens-, Auftrags- oder Kampagnenebene(n) speichern und auf Werbemittelebene wiederverwenden. Darüber hinaus können 3rd Party Pixel bei Bedarf auf Child-Object-Ebene (z.B. Auftrags-, Kampagnen- oder Werbemittelebene) überschrieben werden.

Hinweise:

  • Der Platzhalter %file:FILENAME% kann nicht mehr im zusätzlichen HTML-Code davor oder dahinter, sondern ausschließlich im Codebereich des Werbemittels genutzt werden.
  • Diese Funktion muss bei bereits bestehenden Netzwerken manuell von ADITION freigeschaltet wenden. Interessenten wenden sich bitte an ihren ADITION-Ansprechpartner.

Weiterführende Links:

AdGap-IDs können ab sofort Kampagnen oder Werbemitteln zugeordnet und als Platzhalter (%adgapid%) genutzt werden, um diese an andere Systeme (z.B. Tracking-Provider) zu übermitteln. Sollte einem Werbemittel keine AdGap-ID zugeordnet sein, wird der Platzhalter mit der AdGap-ID der Kampagne ersetzt.

Zudem steht die AdGap-ID in den Custom-Reports als Kampagnen- und Werbemittelattribut zur Verfügung.

Weiterführende Links:

Ab sofort können Publisher Kampagnen zugeordnet werden, um diese schnell und einfach in der Kampagne selbst oder aber in der Kampagnenübersicht des Auftrags bestimmen zu können. (Dieses Feature muss seitens ADITION manuell freigeschaltet werden, weshalb bei Interesse der ADITION Support kontaktiert werden muss.)

ADITION stellt ab sofort zwei neue Perspektiven bereit, mit denen nach Learning-Tag-Attributen (‚Learning-Tag‘ ) bzw. Learning-Tag-Attributen und Profile-Keys (‚Learning-Tag-Profile‘ ) differenziert werden kann.

Hinweise:

  • Dieses Feature ist nur in solchen Netzwerken verfügbar, die das Learning-Tag-Inventarmodell aktiviert haben

Weiterführende Links:

  • VAST-Werbemittel (in.stream, VAST-Wrapper, VAST-Werbemitteltemplates) unterstützen nun VAST-Error-Events. Fehler können somit vom Video-Player an ADITION gesendet und im Rohdaten-Export ausgewiesen werden.
  • Mit Android-SDK v46 und iOS-SDK v48 kann die App nun Clicks auf Custom-Elemente auslösen. Weiterhin wurde bei Android ein Fehler behoben, der aufgetreten ist, wenn beim Schließen eines Expanded-Banners die AditionView entfernt wurde. Zudem wurde beim Android-SDK ein Memory-Leak behoben, bei dem Webviews nach Benutzung nicht vollständig entladen wurden.
  • Im Browser-Targeting steht nun auch Spotify zur Verfügung.
  • Bei DOOH-Werbemitteln werden Höhe und Breite im XML und der enkodierten Media-Datei von der Original-Datei bestimmt, falls sie nicht explizit angegeben wurden. Höhe und Breite sind optionale Angaben im VAST-Template für DOOH-Werbemittel.