Firefox Tracking Prevention: So reagiert ADITION

Mozilla hat Ende August 2018 angekündigt, eine so genannte Tracking Prevention in Firefox einzuführen. Damit will Firefox zukünftig immer stärker 3rd-Party Tracking Methoden unterbinden. Dies betrifft nach heutigem Stand alle Arten von 3rd-Party-Cookies, aber auch weitere Erkennungsmechanismen – wie beispielsweise ohnehin zweifelhafte Fingerprinting-Methoden, die darauf abzielen einen Client bzw. einen User eindeutig zu identifizieren. Angekündigt sind die Funktionen der Firefox Tracking Prevention zum Release von Version 65 am 29.01.2019.

Zu beachten sind bei dieser Ankündigung aus unserer Sicht folgende Punkte:

  • Firefox hat in Deutschland bei den Desktop-Browsern einen Marktanteil von 22% und bei mobilen Browsern 0,5% (Quelle: Eigene Auswertung des ADITION-Traffics)
  • Bezogen auf die gesamte deutsche Internetnutzung (ca. 55 % Desktop und 45 % Mobile) betrifft die künftige Firefox Tracking Prevention rund 13% des Online-Traffics

Firefox hat in den letzten Jahren bereits insgesamt viermal ähnliche Schritte angekündigt, diese dann aber immer kurz vor Release zurückgezogen. Ob Firefox diesmal wirklich Ernst macht, kann heute nicht mit Sicherheit gesagt werden.

Woran arbeiten wir?

Da Firefox schon mehrfach ähnliche Schritte angekündigt hat, haben wir uns bereits in der Vergangenheit immer wieder sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Wir haben sowohl rein operative Vorbereitungen auf eine solchermaßen veränderte Internetlandschaft als auch strategische Maßnahmen getroffen.

Für bestimmte Usecases haben wir – soweit technisch umsetzbar – Erweiterungen eingeplant, so dass diese bei Veröffentlichung der Firefox Tracking Prevention im Januar 2019 in ihrer grundsätzlichen Art weiter bestehen bleiben können. Dabei haben wir auch in der Vergangenheit keine Systematiken, wie zB. Deep Finger Printing, implementiert oder vorbereitet, die nach altem deutschen Datenschutzrecht und allemal seit Inkrafttreten der DSGVO jenseits der Datenschutzlegalität sind und unserer Verantwortung diesbezüglich gegenüber der Internetnutzer aber auch unserer Kunden & Partner widersprechen.

ADITION Universal Tag

So entwickeln wir aktuell beispielsweise speziell für den PostClick Conversion Case eine Lösung, die ohne 3rd-Party Cookies auskommt und immer noch sicherstellt, dass PostClick Conversions gemessen werden können. Der Prozess sieht hierbei wie folgt aus:

ADITION Universal Tag

Innerhalb des European Full Tech Stack by virtual minds kümmert sich zudem eine übergreifende Taskforce intensiv um eine Evaluierung der konkreten Ausprägungen des angekündigten Firefox Updates und erarbeitet zu den bereits vorhandenen Lösungen weitere Gegenmaßnahmen, um den Betrieb und die möglichst volle Funktionalität unserer Systeme auch in Zukunft zu gewährleisten.

European netID Foundation

Dazu zählt neben den eigenen Entwicklungen, wie z.B. probablistischer Identifikationsmechanismen, auch der intensive Austausch mit der European netID Foundation, deren Partner wir sind.

NetID

Die European netID Foundation wurde von unseren Gesellschaftern ProSiebenSat1 und United Internet zusammen mit RTL als Gründungsmitglieder ins Leben gerufen, um sich auch auf eine zukünftige und mittelfristig absehbare Internetlandschaft vorzubereiten, die nicht mehr wie heute auf die Verwendung von 3rd-Party-Trackingmethoden (insb. Cookies) bauen kann.

Möchten Sie mehr Informationen zu unseren Lösungen in Bezug auf die Firefox Tracking Prevention erhalten oder haben Sie Fragen zu unseren anderen Produkten und Dienstleistungen?

Kontaktieren Sie uns
Kontaktieren Sie uns
2018-11-06T10:47:40+00:00